Felsenmeerschule Reichenbach

Seit August 2015 setzen wir, die Schülerbetreuung an der Felsenmeerschule, unter der Trägerschaft von KuBuS e.V. das Programm „Pakt für den Nachmittag“ um.

Dazu gehören die Frühbetreuung von 7.30 Uhr bis 8.35 Uhr, die Mittagsversorgung und Angebote im Wahl- und Freizeitbereich.

 

Hier geht's zur Website der Felsenmeerschule

Unsere Betreuungszeiten:

Modul I von 07.30 Uhr bis 15.00 Uhr
Modul II von 07.30 Uhr bis 17.00 Uhr

Zusätzlich bieten wir eine am Bedarf orientierte Ferienbetreuung an mindestens 30 Tagen pro Schuljahr im Zeitraum von täglich 07.30 Uhr bis 17.00 Uhr an.

Herbstferien:
jeweils die erste Ferienwoche

Weihnachtsferien:
jeweils die letzte Ferienwoche

Osterferien:
jeweils die erste Ferienwoche

Sommerferien:
jeweils die erste, die zweite und die dritte Ferienwoche

Eine Anmeldung ist für einzelne Wochen möglich.

 

Betreuung an den letzten Schultagen vor den Ferien:
Von 10.35 Uhr bis 15.00 Uhr (Modul 1)
bzw. 17.00 Uhr (Modul 2)

Betreuung an beweglichen Ferientagen / Brückentagen / pädagogischen Tagen:
Von 7.30 Uhr bis 15.00 Uhr (Modul 1)
bzw. 17.00 Uhr (Modul 2)

Diese Schulen werden von KuBuS e.V. im Ganztagesangebot begleitet:

Grundschule Elmashausen    |   Mittelpunktschule Gadernheim    |   Carl-Orff-Schule    |   Felsenmeerschule   |   Steinachtalschule  |  Müller-Guttenbrunn-Schule    |   Schule an der Weschnitz   |   Konrad-Adenauer-Schule  | Melibokusschule Zwingenberg


Bei allgemeinen Fragen zur unseren Ganztagesangeboten, wenden Sie sich bitte an Frau Sandra Wenner.

Ganz hoch hinaus

Damit die Ferienbetreuung in unseren Ganztagesgruppen nicht nach Schule schmeckt, lassen sich die Betreuerinnen und Betreuer ganz schön viel einfallen. Per Bus und Bahn reist die Gruppe von ca. 17 Kindern quer durch die Lande und besucht z.B. Kino, Schwimmbad und den Bergtierpark in Erlenbach.

Highlight ist der sommerliche Besuch im Waldseilgarten von KuBuS Programm. Dass hier alles anders ist, als im Kletterwald, merken die Kinder schnell. Hier braucht es wirklich Mut und der wird dann doch gerne mal überschätzt. Was für ein Gefühl allerdings, wenn schon die Kleinsten an winzigen Griffen auf 12 Meter Höhe steigen und sich dann mutig in die Tiefe stürzen.